» »

22.05.2018

Besonderer Schutz für Jungtiere nötig

Untere Jagdbehörde bittet um Rücksichtnahme
auf Jungtiere während erster Lebenstage

Die Untere Jagdbehörde am Landratsamt Landshut weist die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises auf das besondere Schutzbedürfnis von Jungtieren während ihrer ersten Lebenstage hin. Dies gilt für alle heimischen Wildtiere.

Im Mai und Juni bringen beispielsweise die Rehe ihre Kitze zur Welt. Um die Rehkitze und auch die weitere Tierwelt zu schützen, bittet das Landratsamt die Bürgerinnen und Bürger, bei Spaziergängen die befestigten Wege nicht zu verlassen und sich Jungtieren nicht zu nähern. Viele Wildtiere verstoßen ihre Jungen, sobald sie menschlichen Geruch daran bemerken. Daher sollten Jungtiere keinesfalls angefasst oder gar mit nach Hause genommen werden. Um mögliche Fressfeinde nicht auf die Jungtiere aufmerksam zu machen, bleiben die Elterntiere für gewöhnlich in sicherem Abstand in der Nähe ihrer Jungen.

Besondere Vorsicht ist auch bei Hundebesitzern gefragt. Im vergangenen Jahr wurde im Landkreis Landshut ein Fall des Aujeszky-Virus (auch Pseudowut genannt) bei einem Jagdhund festgestellt. Die Pseudowut endet für Hunde immer tödlich. Deshalb bittet die Untere Jagdbehörde, Hunde zu deren eigenem Schutz generell an der Leine zu halten und nur befestigte Wege zu nutzen. Insbesondere in Waldnähe sollten die Tiere nicht frei laufen und unbedingt den Kontakt zu womöglich verendeten Wildschweinen vermeiden.

Mit Ausnahme der Muttertiere darf Schwarzwild mittlerweile das ganze Jahr über bejagt werden, um die Ausbreitungsrisiko der Afrikanischen Schweinepest zu senken. Daher gibt es auch jetzt ein großes Angebot an ausgezeichnetem Wildbret aus der Region.

Wildschweine können zwar Pseudowut und Afrikanische Schweinepest übertragen, dies hat aber keinerlei Auswirkungen auf die Qualität des Fleisches. Die genannten Viren sind außerdem nur innerhalb der Tierwelt übertragbar, keinesfalls auf den Menschen. Es besteht in diesem Zusammenhang also kein Grund, auf Wild zu verzichten, versichert die Untere Jagdbehörde. Zumal heimisches Wildfleisch ein gesundes Lebensmittel darstellt. 

Informationen zu den einzelnen Viruskrankheiten:

 - Aujeszky-Virus >>>
 - Afrikanische Schweinepest >>> 

Weitere Info:

Wildtierportal Bayern (www.wildtierportal.bayern.de).
Im Wildtierportal können Sie sich auch über die heimischen Wildtiere informieren.


(Carina Karg, Pressesprecherin Landkreis Landshut)