» »

13.04.2018

Landkreis Landshut - 156 112 Einwohner

670 Personen mehr im ersten Halbjahr 2017

Willkommen im Club der 4 000er: Als sechste Kommune im Landkreis Landshut nach Pfeffenhausen (4 954), Adlkofen (4 160), Hohenthann (4 107), Neufahrn (4 079) und Eching (4 062) steht nun auch bei der Gemeinde Niederaichbach an erster Stelle eine Vier bei der Einwohnerzahl, denn diese hat sich im ersten Halbjahr 2017 von 3 989 auf 4 011 erhöht. Als nächste Gemeinde wird sich Buch am Erlbach anschicken, es Niederaichbach gleich zu tun, wenngleich dies mit derzeit 3 835 Einwohnern noch ein bisschen dauern dürfte.

Auf dem Weg dorthin hat aber Buch immerhin schon die Nachbargemeinde Tiefenbach überrundet (3 815), die in der ersten Jahreshälfte 2017 einen Rückgang von zwölf Einwohnern verzeichnete. Tiefenbach wiederum war nicht die einzige Gemeinde, die im ersten Halbjahr des Vorjahres ein „Minuswachstum“ hinnehmen musste. Das gleiche Schicksal ereilte sieben weitere Kommunen: Bruckberg (minus 19), Bodenkirchen (minus 29), Kröning (minus 15), Gerzen (minus acht), Obersüßbach (minus drei), Postau (minus 19) und Baierbach (minus acht).

Landkreisweit hat der Einwohnerzuwachs von Januar bis Juni 2017 allerdings einen Zahn zugelegt: Im ersten Halbjahr 2017 ist die Zahl der in den 35 Kommunen gemeldeten Einwohner von 155 442 auf 156 112 gestiegen, das waren insgesamt 670 Personen mehr als zu Jahresbeginn. Zum Vergleich: 2016 wurden das ganze Jahr über insgesamt 865 neue Einwohner verbucht.

Laut der soeben veröffentlichten Einwohnerstatistik, die das Bayerische Landesamt für Statistik mittels Fortschreibung der beim Zensus des Jahres 2011 ermittelten Einwohnerzahlen erstellt hat, ist an der Spitze alles beim alten geblieben: Die Reihenfolge der vier Gemeinden mit jeweils fünfstelliger Einwohnerzahl ist unverändert geblieben, wobei Spitzenreiter Ergolding mit der höchsten Zuwachsrate (plus 127 Einwohner) seinen Vorsprung gegenüber Essenbach (plus 45), Vilsbiburg (plus/minus null) und Altdorf (plus 16) weiter ausgebaut hat. Auch sonst hat die Rangliste bis auf den Platztausch von Buch (von 19 auf 18) und Tiefenbach (von 18 auf 19) weiterhin Bestand. Auf den beiden letzten Plätzen rangieren die Gemeinden Schalkham und Baierbach, welche wieder unter die 800-Einwohner-Marke gerutscht ist.

Die nächsten Einwohnerjubiläen stehen in Geisenhausen (7 000), Pfeffenhausen (5 000) und Aham (2 000) an. Laut der etwas hinterherhinkenden amtlichen Statistik fehlen der Stadt Rottenburg angeblich nur noch fünf Personen bis zur 8 000-Einwohner-Kommune. Laut städtischer Einwohnerstatistik hat die Labermetropole diese Marke bereits übersprungen und zwischenzeitlich sogar über 8 100 Einwohner.

Bevölkerungsstand am 30.06.2017 >>>

Einwohner-Rangliste:

1.   Ergolding 12359
2.   Essenbach 11 944
3.   Vilsbiburg 11 711
4.   Altdorf 11 213
5.   Rottenburg 7 995
6.   Ergoldsbach 7 778
7.   Geisenhausen 6 960
8.   Velden 6 594
9.   Bruckberg 5 379
10. Kumhausen 5 362
11. Bodenkirchen 5 264
12. Pfeffenhausen 4 954
13. Adlkofen 4 160
14. Hohenthann 4 107
15. Neufahrn 4 079
16. Eching 4 062
17. Niederaichbach 4 011
18. Buch am Erlbach 3 835
19. Tiefenbach 3 815
20. Furth 3 510
21. Wörth 2 904
22. Vilsheim 2 560
23. Weihmichl 2 521
24. Altfraunhofen 2 387
25. Kröning 2 013
26. Aham 1 954
27. Gerzen 1 839
28. Bayerbach 1 836
29. Obersüßbach 1 749
30. Postau 1 622
31. Weng 1 473
32. Wurmsham 1 389
33. Neufraunhofen 1 088
34. Schalkham 891
35. Baierbach 794

(Horst Müller, Landshuter Zeitung)