» »

28.07.2017

„Könner durch Erfahrung“

Fahrsicherheitstraining für junge Fahranfänger

Könner durch ErfahrungEine hohe Unfallbeteiligung junger Kraftfahrer kennzeichnet oft die Situation auf den Straßen. Immer wieder gibt es Meldungen über schwere Verkehrsunfälle, bei denen junge Menschen tödlich oder schwer verletzt werden. Das Projekt „Könner durch Erfahrung“, das in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Landshut, dem TÜV-SÜD und der Kommunalen Jugendarbeit von Stadt und Landkreis Landshut organsiert wird, ist seit Jahren ein wichtiger Bestandteil, um junge Fahranfänger fit für die Straße zu machen.

Ziel ist es, den Fahranfängern wichtige Kompetenzen an die Hand zu geben, um verantwortungsvoll mit ihren Fahrzeugen und den zugrundeliegenden PS umzugehen. Das eigene Auto oder Motorrad auch in schwierigen Situationen zu beherrschen, ist die Basis für ein sicheres und vor allem unfallfreies Fahren. „Könner durch Erfahrung“ bietet jungen Führerscheinneulingen von 18 bis 24 Jahren die Möglichkeit, ein Fahrsicherheitstraining kostenfrei zu absolvieren und so das eigene Können und die eigene Sicherheit im Straßenverkehr zu verbessern.

Außerdem werden die Teilnehmer gegenüber dem Thema Alkohol am Steuer sensibilisiert. In einem geschützten Rahmen müssen sie mit den sogenannten Rauschbrillen eine nachgestellte Fahrzeug- und Verkehrskontrolle überstehen und können ihr „Können“ hinter dem Steuer mit der Simulation einer Promillebrille beim Slalomparcours testen. Hierbei werden die negativen Folgen und Auswirkungen von Alkohol oder Drogen auf das Verhalten am Steuer durch die simulierte Einschränkung des Sichtfeldes erlebbar gemacht. Die Absolventen erkennen, dass die einfachsten Handgriffe und Übungen allein schon durch die Nachahmung nur schwer zu vollziehen sind.

In den vergangen Jahren wurde der Fokus der Fahrsicherheitstrainings auf die Fahranfänger mit PKW gelegt. Doch auch junge Menschen mit Motorrädern oder Rollern nehmen aktiv am Straßenverkehr teil und sollen auf die Gefahren, die ihr Gefährt mit sich bringt, vorbereitet werden. Im Mai wurden erstmals zwei Übungstage für junge Biker angeboten. Die Plätze hierfür waren schnell und mit positiver Resonanz vergeben. Begonnen wurde mit einem theoretischen Teil in den Räumlichkeiten des TÜV. Anschließend wurden auf dem „Trainingsplatz für Fahrsicherheit“ praktische Übungen wie beispielsweise Gefahrenbremsung auf nasser Fahrbahn, Kurvenverhalten, Vollbremsung und Wendemanöver oder auch Lenkbewegungen in Verbindung mit dem Fahrzeugverhalten geübt. Speziell an diesem Termin nahm eine Gruppe Jugendleiter des Kreisjugendrings Landshut teil. Gerade auch für sie ist es wichtig, sicher im Straßenverkehr unterwegs zu sein, da sie zu den Ferienfreizeiten Kinder und Jugendliche im Fahrzeug des Kreisjungendrings befördern.

Grundsätzlich können sich pro Fahrtraining bis zu 25 Teilnehmer kostenfrei anmelden. Dies ist durch die finanzielle und personelle Unterstützung des Projektes durch die Kommunale Jugendarbeit der Stadt und des Landkreises sowie der Verkehrswacht möglich. Weitere Fahrsicherheitstrainings finden noch an vier Terminen in diesem Jahr statt. Wer also Interesse hat, unter 25 Jahre alt ist und aus der Stadt oder dem Landkreis Landshut kommt, kann sich unter www.verkehrswacht-landshut.de anmelden.

(Wieslawa Waberski, Stadt Landshut)