» »

02.02.2018

Kinderharrhalla bringt Schwung ins Landratsamt

Feuerwerk aus Faschingsstimmung, Tanz und Akrobatik

Kindernarrhalla - Gruppe

 
„Ganz, ganz großartig“: Dieses Lob zollte Landrat Peter Dreier den 31 Mädchen und Buben der Kindernarrhalla Altdorf, die bei einem gut halbstündigen Auftritt ein Feuerwerk aus Faschingsstimmung, Tanz, Akrobatik und Revue-Einlagen abbrannten.

Unter den Augen vieler Mitarbeiter des Landratsamts Landshut und angefeuert durch deren begeisterten Applaus zeigte die farbenfroh gekleidete Faschingstruppe um Prinzessin Amy I. und Prinz Sebastian I., was sie so alles draufhat an Tanzkunst, Akrobatik und Rhythmik. Zu fetzigen Klängen, respektive flotter Tanzmusik, wirbelten die 24 Gardemädchen übers Parkett im Foyer des Großen Sitzungssaal, bauten Menschenpyramiden und drehten Showtanz-Runden unter dem rhythmischen Klatschen der Zuschauer.

Kindernarrhalla - Landrat„So viel ausgelassene Stimmung war schon lange nicht mehr im Landratsamt“, freute sich der sichtlich begeisterte Landrat. Klar, dass Peter Dreier auch heuer wieder einen Faschingsorden der Kinderharrhalla des Vereins DJK Altdorf verliehen bekam. Einer der beiden Hofmarschälle, Tom (Habermann), erntete viel Applaus und Lacher für seine schnippische Bemerkung, dass man auch künftig gerne wieder ins Landratsamt Landshut komme, auch wenn in der Frage des Neubaus des Amts die Wahl nicht auf Altdorf gefallen sei.

Prinzessin Amy (Burgess) und Prinz Sebastian (Horvath), die natürlich auch mit einem standesgemäßen Walzer glänzten, die zwei Kasperln (Jona Müller und Paul Schano), das Kissenmädchen Mia Schreyer, die Hofmarschälle Niklas Högl und Tom Habermann und die 24 Gardemädchen haben seit einem Dreivierteljahr trainiert und geprobt, um im Fasching vielen Menschen mit tänzerischer und turnerischer Perfektion Freude zu bereiten.

Und nach dieser Saison geht es bald wieder los mit dem Training für den nächsten Fasching für die zwischen sechs und 15 Jahre alten Akteure, wie Manuela Guehl bemerkte, die 1. Vorsitzende und eine der Trainerinnen der Kindernarrhalla. Hinter der Kindernarrhalla, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiert, verbirgt sich ein immenses Maß an ehrenamtlichem Engagement – und vor allem auch Unterstützung der Kinder durch ihre Eltern: Dafür dankte Landrat Dreier den Eltern und Trainern ganz besonders. Er freue sich, sagte er auch im Namen des Personalrats und der Belegschaft des Landratsamts, wenn diese außergewöhnliche Faschingstruppe auch künftig regelmäßig im Landratsamt gastiert und Frohsinn und Freude verbreitet.

(Elmar Stöttner, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Landkreis Landshut)