» »

13.04.2018

Koordinierende Kinderschutzstelle erweitert

Melanie Fritsche unterstützt das Netzwerk „Frühe Kindheit"

Koki - neue MitarbeiterinSeit Anfang diesen Jahres gibt es ein neues Gesicht bei der KoKi – kurz für „Koordinierende Kinderschutzstelle“ – des Landkreises Landshut: Die Sozialpädagogin Melanie Fritsche unterstützt nun das dreiköpfige Team, das sich besonders für werdende und frischgebackene Eltern einsetzt.

Gerade die ersten drei Lebensjahre sind für eine positive Entwicklung der Kinder besonders wichtig. In dieser Zeit will das Team der KoKi junge Familien unterstützen und begleiten. Denn neben aller Freude über den Nachwuchs durchlaufen so gut wie alle Eltern auch Zeiten, in denen sie an ihre Grenzen stoßen. Um junge Familien mit Babys und Kleinkindern zielgerichtet und präventiv zu unterstützen, gibt es im Landkreis seit einigen Jahren das Angebot der KoKi.

Die Mitarbeiterinnen der KoKi beraten kostenlos, unverbindlich und auf Wunsch auch anonym. Sie informieren allgemein sowie über umfassende Hilfsangebote vor Ort, vermitteln Ansprechpartner sowie niederschwellige als auch präventive Hilfen. Die Gespräche können in der jeweiligen KoKi oder bei Ihnen zuhause stattfinden.

Zusätzlich dazu gibt es Baby- und Kleinkindsprechstunden für alle Eltern mit Kindern von null bis drei Jahren. Eine erfahrene Kinderkrankenschwester gibt Rat und Hilfe zu allen Themen rund ums Baby oder Kleinkind. Die Standorte und Termine für die Baby- und Kleinkindersprechstunden finden Sie unter www.koki-landshut.de.

Ansprechpartnerinnen - KoKi am Landratsamt II in Altdorf

Birgit Vogel
Tel.: 0871 408 - 4929
E-Mail: birgit.vogel@landkreis-landshut.de

Gudrun Kolbeck-Schaefer
Tel.: 0871 408 - 4933
E-Mail: gudrun.kolbeck-schaefer@landkreis-landshut.de

Melanie Fritsche
Tel.: 0871 408 - 4931
E-Mail: melanie.fritsche@landkreis-landshut.de

Bild: Sozialpädagogin Melanie Fritsche (Mitte) mit ihren Kolleginnen Birgit Vogel (links) und Gudrun Kolbeck-Schaefer

(Carina Karg, Pressesprecherin Landkreis Landshut)