» »

29.11.2018

BMW-Mannschaft gewinnt Behörden-Schießen

Landratsamt richtete Turnier aus – Landrat Dreier erfreut
über große Resonanz

Behördenpokalschießen 2018

Als Schirmherr des Turniers nahm Landrat Peter Dreier die Siegerehrung und Preisverleihung beim Firmen- und Behördenschießen 2018 um den Wanderpokal der Stadt Landshut vor. Das Bild zeigt Landrat Dreier und geehrte Schützen des Turniers, das auf der Schießanlage der Adlerhorstschützen Ergolding im Gasthaus Proske ausgetragen worden ist.

Ein scharfes Auge, eine ruhige Hand und enorme Selbstbeherrschung haben zahl-reiche Sportschützen von 16 Mannschaften bewiesen, die am diesjährigen Landshuter Firmen- und Behördenschießen unter der Schirmherrschaft von Landrat Peter Dreier auf der Schießanlage der Adlerhorstschützen Ergolding teilgenommen haben. Drei Tage lang haben rund 80 Schützinnen und Schützen mit Luftgewehr und Luftpistole um begehrte Trophäen gewetteifert, auf Ringe und Teiler gezielt und auch hervorragend getroffen.

Landrat Peter Dreier brachte bei der Siegerehrung und Preisverleihung um den Wanderpokal der Stadt Landshut im Gasthaus Proske in Ergolding seine Freude zum Ausdruck über die große Resonanz auf die Einladung zum Turnier und die Teilnahme so vieler begeisterter Sportschützen. Vor allem hob er auch das Engagement des Organisationsteams um Florian Palmberger aus dem Landratsamt Landshut hervor, das diesmal die Ehre der Ausrichtung des traditionsreichen Turniers hatte.

Das Turnier sei eine willkommene Gelegenheit, dass sich Mitarbeiter ganz unterschiedlicher Behörden, Firmen und Institutionen von BMW und ebm Papst über die Landshuter Stadtverwaltung bis hin zur Deutschen Rentenversicherung und zur Hochschule Landshut in einem geselligen Rahmen kennen- und schätzenlernen können, betonte der Landrat. Gerne haben sie auch die Gelegenheit wahrgenommen, sich über ihr ebenso spannendes wie anspruchsvolles und anregendes Hobby auszutauschen, sagte Landrat Dreier.

Einen besonderen Dank richtete Dreier an die Adlerhorstschützen mit ihrem 1. Schützenmeister Christian Deller, die sich als hervorragende Gastgeber für das Turnier erwiesen hätten. Sie haben nach Dreiers Worten in bester und professioneller Weise die Arbeit der Schießaufsicht und Auswertung übernommen.

Dass alles ganz korrekt zugegangen sei, erkenne man schon daran, dass die hervorragenden beiden Mannschaften aus Landratsamts-Mitarbeitern, darunter auch etliche Schützinnen, sich nicht auf die ersten Plätze vorgedrängt hätten, bemerkte der Landrat launig. Eine besondere Freude war dem Landrat, dass auch eine Landkreisgemeinde eine Schützenmannschaft gestellt hat, nämlich die Gemeinde Furth mit Bürgermeister Andreas Horsche an der Spitze.

Den Königsschuss landete Rene Pranter (96,74-Teiler) aus den Reihen der Sportschützen von BMW ins Schwarze, der damit die Ehre des Schützenkönigs 2018 bekleidet. Bei der Mannschaftswertung belegten ebenfalls BMW-Schützen zwei von drei ersten Plätzen: 1. Platz BMW 1 (mit 1421 Ringen), 2. Platz Deutsche Renten-versicherung 1 (1390 Ringe), 3. Platz BMW 2 (1352 Ringe). Bei der Ring- und Teilerwertung kamen gleich drei BMW-Mitarbeiter auf die ersten Plätze (gefolgt von Florian Palmberger, Landratsamt Landshut, auf Platz 4): Platz 1 – Thomas Aumann (291 Ringe), Platz 2 – Ludwig Resner (4,47-Teiler) und Platz 3 – Markus Steinbeck (290 Ringe).

(Elmar Stöttner, Pressereferent Landkreis Landshut)