» »

02.08.2017

Prostituiertenschutzgesetz – gesundheitliche Beratung

Gesundheitsamt berät Frauen und Männer, die in der Sexarbeit tätig sind

ProstituierteJede/r, die/der in Deutschland in der Sexarbeit tätig ist, muss sich seit 01.07.2017 als Prostituierte/r anmelden. Für diese Anmeldung ist eine gesundheitliche Beratung nach § 10 ProstSchG nachzuweisen. Das Gesundheitsamt Landshut bietet diese gesundheitliche Beratung allen interessierten Frauen und Männern aus Stadt und Landkreis Landshut an, die hier leben bzw. vorwiegend hier im Prostitutionsgewerbe tätig sind.

Diese Beratung ist angepasst an die individuelle Lebenssituation und informiert insbesondere über Krankheitsverhütung, Empfängnisregelung, Schwangerschaft sowie Risiken bei Alkohol und Drogengebrauch. Die Beratungsinhalte sind vertraulich – sie unterliegen der Schweigepflicht. Eine gesundheitliche Untersuchung findet nicht statt.

Die Bescheinigung muss alle 12 Monate - bei unter 21-Jährigen alle 6 Monate - wiederholt werden. Übergangsregelung: Bei Beratungen bis 31.12.2017 ist die Bescheinigung für Personen ab 21 Jahren 2 Jahre gültig. Nach der Beratung wird eine Bescheinigung ausgestellt, die bei der Anmeldung vorgelegt und bei der Arbeit mitgeführt werden muss. Für die Bescheinigung entstehen Gebühren in Höhe von 35.00 Euro
 
Personen, die nicht gut Deutsch sprechen, sind angehalten, eine Vertrauensperson mitzubringen, die übersetzen kann.

Weitere Infos und Terminvereinbarung (erforderlich):

Telefon: 0871 408-5000

Hydra e. V. >>>
Gemeinnützigen Stiftung Sexualität und Gesundheit >>>
Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Integration >>>