» »

29.05.2020

Aktuelle Meldungen zum Coronavirus

Hotlines Coronavirus

Infektionsschutz -  Ansprechpartner im Landratsamt

Kaum eine Rechtsgrundlage bestimmt derzeit mehr den Alltag als das Infektionsschutzgesetz. Aufgrund der dynamischen Entwicklungen und der umfassenden Auswirkungen der Corona-Pandemie tauchen immer wieder neue Fragestellungen und Aufgaben auf, die bearbeitet und vollzogen werden müssen. Aus diesem Grund hat das Landratsamt Strukturen entwickelt, damit sich die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Anliegen direkt an den zuständigen Sachbearbeiter wenden können.

So kümmern sich mehrere Sachbearbeiterinnen um die Bescheide für die durch das Gesundheitsamt ausgesprochene häusliche Quarantäne – unter anderem als Bescheinigung für den Arbeitgeber.

Die Meldungen über Ordnungswidrigkeiten, die im Zuge der Ausgangsbeschränkungen durch den Freistaat Bayern begangen wurden, laufen zunächst über die Polizei. Auf Basis des dort gefertigten Ermittlungsberichtes werden die Bußgeld-Bescheide im Landratsamt erstellt.

Wenn es um Fragen des bestehenden Versammlungsverbotes geht, steht das Ordnungsamt zur Verfügung.

Bei Fragen zu diesen Bereichen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular >>> 

Auskunft zur Allgemeinverfügung des Freistaates im Zuge der Corona-Pandemie sowie zu Einzelfallanordnungen oder Ausnahmegenehmigungen erhalten sie unter: IfmSV@landkreis-landshut.de

Bei der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland gibt es einiges zu beachten – nicht nur für Einheimische, sondern auch für Saisonarbeiter oder regelmäßige Grenzpendler. In diesem Zusammenhang muss das Formular zur Einreise-Quarantäneverordnung unbedingt ausgefüllt werden. Merkblatt zur Einreise-Quarantäneverordnung
Bei Rückfragen hierzu: eqv@landkreis-landshut.de

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass das Gesundheitsamt zwar für Stadt und Landkreis Landshut zuständig ist, der Vollzug der einzelnen Anordnungen aber von der jeweiligen Institution selbst durchgeführt wird. Die Bürger der Stadt Landshut werden gebeten, sich direkt an die Stadt Landshut zu wenden: ordnungsamt@landshut.de 

Antworten auf häufig gestellte Fragen >>>

Kontaktformular Corona >>>

Infografik Infektionsschutzgesetz

Coronavirus - Maßnahmen des Landkreises

Region Landshut: Aktuelle Zahlen

In der Region Landshut wurden bisher 929 Corona-Infektionen festgestellt. Die Zahl der Kontaktpersonen liegt bei 2.691. Bisher sind 37 Infizierte, bei denen ein Zusammenhang mit COVID19 möglich ist, verstorben (Stand: 28.05.2020, 11.00 Uhr). Die Anzahl der nachgewiesenen Infektionen bildet das gesamte Geschehen seit der Mitte März ab, als der erste Corona-Fall in der Region nachgewiesen wurde. Zwischenzeitlich Genesene (849 aus Stadt und Landkreis) und damit aus der häuslichen Quarantäne entlassene Personen sind noch in der Summe enthalten.

Derzeit werden in den Krankenhäusern in der Region 26 Patienten stationär betreut, die mit dem Corona-Virus infiziert sind oder konkrete Verdachtsfälle darstellen, deren Laborbefund noch nicht eingegangen ist. Hinzu kommt ein Patient auf den Intensivstationen (Stand: 28.05.2020, 10.00 Uhr).

Fallzahlen Landkreis Landshut

23.03.2020

Kein Sonderwohngeld wegen Corona-Virus

Es gelten weiterhin die allgemeinen Berechnungsvorschriften

In der aktuellen Situation werden derzeit vermehrt Anfragen an die Wohngeldstelle am Landratsamt gerichtet, ob wegen der Einkommensverluste aufgrund von vorübergehenden Geschäftsschließungen Wohngeld beantragt werden könne. Dazu teilt das Landratsamt mit, dass es für das Wohngeld derzeit keine Sonderregelungen gibt. Es gelten weiterhin die allgemeinen Berechnungsvorschriften nach der Wohngeldreform zum 01. Januar 2020.

Das heißt: Grundsätzlich kann jeder aufgrund seiner Einkommenssituation prüfen lassen, inwieweit ihm Wohngeld zustehen würde. Dabei ist aber weiterhin das Einkommen sämtlicher Familienmitglieder in die Berechnung mit einzubeziehen. Wohngeld ist darüber hinaus grundsätzlich auch nur ein Zuschuss zur Miete (bzw. der Belastung bei Eigenheimen).

Die Wohngeldstelle bittet auch um Verständnis, dass gegebenenfalls aufgrund der aktuellen Ereignisse gestellte Anträge nicht generell bevorzugt abgearbeitet werden können. Es handelt sich schließlich um eine bedarfsabhängige Sozialleistung, die Dringlichkeit ist bei allen bedürftigen Antragstellern gleich hoch einzuschätzen.

Zur Veranschaulichung werden hier zwei Berechnungsbeispiele für den Landkreis Landshut dargestellt:

Ein-Personen-Haushalt:

Bruttokaltmiete: 500 Euro
Höchstgrenze (§12 WoGG): 338 Euro
Anzurechnendes Einkommen: 850 Euro
Mietzuschuss monatlich: 60 Euro

Vier-Personen-Haushalt:

Bruttokaltmiete: 950 Euro
Höchstgrenze (§12 WoGG): 568 Euro
Anzurechnendes Einkommen: 1850 Euro
Mietzuschuss monatlich: 109 Euro

Anmerkungen:

Für kreisangehörige Städte und Gemeinden über 10.000 Einwohner (Altdorf, Ergolding, Essenbach und Vilsbiburg) und die Stadt Landshut gelten höhere Obergrenzen bei der Miete
Das anzurechnende Einkommen wird aus dem Bruttolohn mit pauschalierten Abzügen errechnet, Kindergeld zählt nicht zum wohngeldrechtlichen Einkommen.

Nähere Infos:

Wohngeldstelle Landkreis Landshut: 0871 408-1888

20.03.2020

Quarantäne-Bescheide kommen auf dem Postweg

Die Nachweise zur Anordnung der häuslichen Quarantäne der direkten Kontaktpersonen nachweislich infizierter Corona-Patienten werden auf dem Postweg übermittelt – aufgrund der derzeitigen Auslastung kann dies bis zu zwei Wochen dauern. Das Gesundheitsamt bittet deshalb, in diesem Zeitraum von individuellen Abfragen abzusehen, den Arbeitgeber zu informieren und die Bescheinigung nachzureichen.(Carina Weinzierl, Pressesprecherin Landkreis Landshut)
 

18.03.2020

Schuleingangsuntersuchungen finden nicht statt

Aufgrund der aktuellen Situation und der temporären Schließung des Landratsamtes Landshut für externe Besucher finden auch die Schuleingangsuntersuchungen bis auf weiteres nicht statt.

Weitere Informationen:

Alle Informationen sind auf der Homepage des Bundesgesundheitsministeriums (https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html), des Bayerischen Gesundheitsministeriums (https://www.stmgp.bayern.de/vorsorge/infektionsschutz/infektionsmonitor-bayern/) oder des Robert-Koch-Instituts https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV_node.html) verfügbar.
Das Bundesgesundheitsministerium hat ein Bürgertelefon eingerichtet (Tel. 030 346 465 100) und unter Tel. 116 117 steht der Ärztliche Bereitschaftsdienst zur Verfügung.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus - Robert Koch Institut >>>
Häufige Fragen zum Coronavirus - Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit >>>
Neuartiges Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) - Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit >>>
Risikogebiete - Robert Koch Institut >>>
Verhalten beim Auftreten von Coronavirus-Infektionen - Bayer. Staatsministerium für Gesundheit und Pflege >>>
Empfehlungen für Alten- und Pflegeheime anlässlich des Auftretens von Coronavirus-Infektionen - Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit >>>
Informationen für Reisende auf Deutsch, Englisch, Chinesisch, Italienisch, Koreanisch und Persisch - Bundesministerium für Gesundheit >>>

Corona - Infografik