» »

31.07.2018

Kostenerstattung für Schülerbeförderung

Anträge können noch bis 31. Oktober gestellt werden

Das Landratsamt Landshut, Sachgebiet Schülerbeförderung/ÖPNV, weist darauf hin, dass die Erstattungsanträge für die Schülerbeförderung gegen Vorlage der entsprechenden Fahrausweise bis spätestens 31. Oktober für das vergangene Schuljahr beim Landratsamt zu stellen sind.

Diese Antragsfrist gilt sowohl für die Benutzung eines öffentlichen Verkehrsmittels als auch für die Benutzung eines privaten Pkw, soweit dies notwendig war. Dabei geht es um die Kosten der Schülerbeförderung zum Gymnasium, Berufsschule, Fachoberschule, Berufsoberschule und Berufsfachschule ab der 11. Klasse.

Ein Anspruch auf Fahrtkostenerstattung besteht, soweit die nachgewiesenen, vom Unterhaltsleistenden aufgewendeten Gesamtkosten der Beförderung eine Familienbelastungsgrenze (Eigenanteil) von 440 Euro übersteigen. Die Familienbelastungsgrenze (Eigenanteil) entfällt in bestimmten Fällen (Bezug von Kindergeld für mind. 3 Kinder, Sozialleistung nach dem SGB II oder SGB XII).

Der Antrag kann fristwahrend beim Landratsamt gestellt werden, dabei ist zu beachten, dass dieser bis zum 31.Oktober für das vergangene Schuljahr tatsächlich beim Landratsamt eingegangen sein muss. Die Aufgabe zur Post reicht hingegen nicht aus. Die Bestätigung der Schule über den Schulbesuch kann nachgereicht werden.

Formular:

Schülerbeförderung - Rückerstattungsantrag >>>

Nähere Infos:

Landratsamt Landshut, Schülerbeförderung/ÖPNV
Cetinkaya Ayse, Telefon: 0871 408-2207
Giggenbach Gabriele, Telefon: 0871 408-2210
Seibold Rita, Telefon: 0871 408-2208