» »

12.09.2019

Durch knöcheltiefen Schlamm in die Bronzezeit

Großes Interesse am Tag des offenen Denkmals


Tag des offenen Denkmals - Grabung Essenbach

Foto: Eine Besuchergruppe vor dem etwa 2500 Jahre alten Brunnen.

Obwohl es in Strömen regnete, besuchten mehr als 100 Interessierte am vergangenen „Tag des offenen Denkmals“ die bauvorgreifende archäologische Ausgrabung auf dem Areal des geplanten Landratsamts-Neubaus am Ortseingang von Essenbach. Durch knöcheltiefen Schlamm wurden sie vom Team der Kreisarchäologie Landshut zuerst zu einem etwa 2500 Jahre alten, eisenzeitlichen Brunnen geführt, dessen hölzerne Brunnenstube noch in Teilen erhalten war.

Von dort ging es zu den Resten einer etwa 3000 Jahre alten Siedlung der späten Bronzezeit mit Wohnhaus, Getreidespeicher und Abfallgruben, deren Inhalt als Reste eines rituellen Mahles interpretiert werden kann. Ganz am Rand der Grabungsfläche, neben der Musikschule, konnten schließlich vorgeschichtliche Gräber betrachtet werden, deren genaues Alter noch unklar ist.

Die Erwachsenen und Kindergräber gruppieren sich in einer kleinen Grabgruppe. Noch sind nicht alle Bestattungen ausgegraben, doch einen Eindruck von den Gräbern vermittelte den Besuchern am Sonntag das Grab eines Kleinkindes, das aktuell von der Kreisarchäologie ausgegraben wird.

(Elmar Stöttner, Pressereferent Landkreis Landshut)

Cookie-Einstellungen

Beim Zugriff auf unsere Website werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrer Festplatte gespeichert, die für die Dauer Ihres Besuches auf der Internetseite gültig sind. Wir verwenden diese ausschließlich dazu, Sie während Ihres Besuchs unserer Internetseite zu identifizieren. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung des Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.