» »

13.08.2020

Landrat Dreier zu Besuch an der Hochschule Landshut

Hochschulpräsident Prof. Dr. Fritz Pörnbacher und Landrat Peter Dreier sprechen über die Corona-Krise sowie gemeinsame Projekte, um die Region weiterzuentwickeln

Landrat Dreier besucht Hochschule Landshut

Foto: Der Landshuter Landrat Peter Dreier zu Besuch bei Hochschulpräsident Prof. Dr. Fritz Pörnbacher. | Quelle: Hochschule Landshut

Gemeinsamer Einsatz für den Landkreis Landshut

Mit Stadt und Landkreis ist die Hochschule Landshut hervorragend vernetzt. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit möchte Hochschulpräsident Prof. Dr. Fritz Pörnbacher auch in Zukunft fortsetzen. Nach Landshuts Oberbürgermeister Alexander Putz lud der Hochschulpräsident deshalb Ende Juli Landrat Peter Dreier zu einem Vier-Augen-Gespräch an den Campus ein, dem ersten Besuch nach der Wahl Pörnbachers zum Hochschulpräsidenten.

Die beiden tauschten sich unter anderem über das Krisen-Management während der Corona-Zeit aus, das nicht nur wochenlang das Tagesgeschäft beherrschte, sondern weiterhin noch große Auswirkungen auf die tägliche Arbeit hat. Sowohl Hochschulpräsident als auch Landrat mussten an verschiedenen Fronten kämpfen, vom Ausbruch von Covid-Erkrankungen im ganzen Landkreis und dem monatelang andauernden Katastrophenfall bis zur Umstellung der Lehrveranstaltungen auf Digitalbetrieb.

Pörnbacher und Dreier waren sich einig, dass Landkreis und Hochschule in der Corona-Krise schnell und couragiert reagiert haben. „Wir konnten diese Ausnahmesituation deshalb auch hervorragend meistern“, so Pörnbacher. Gleichwohl gelte es die Lage weiterhin genau zu beobachten, dass ein weiterer Shutdown im Landkreis sowie an der Hochschule vermieden werden könne, mahnte Dreier.

LINK als wichtiges Gemeinschaftsprojekt

Im Fokus des Gesprächs standen aber nicht nur die Corona-Krise, sondern vor allem die erfolgreichen Kooperationsprojekte von Hochschule und Landkreis. Dazu zählt beispielsweise die enge Zusammenarbeit im Rahmen des LINK-Gründerzentrums. „Was Hochschule, Stadt und Landkreis Landshut hier gemeinsam schaffen, ist ein absoluter Gewinn für die Region“, erklärte Dreier. Für die Hochschule sei es eine große Freude, das Gründerwesen und die Start-up-Szene zu stärken und zu fördern, ergänzte Pörnbacher. „Das Gründerzentrum ist dabei ein echter Innovationsmotor für die regionale Wirtschaft.“

Weitere Themen des Gesprächs von Landrat und Hochschulpräsident waren außerdem die Personal- und Parkplatzsituation an der Hochschule sowie die Realisierung weiterer Baumaßnahmen am Campus. Dreier und Pörnbacher vereinbarten, auch in Zukunft eng in Kontakt zu bleiben und über fortlaufende Kooperationen die Region weiter voranzubringen.

Über die Hochschule Landshut

Die Hochschule Landshut steht für exzellente Lehre, Weiterbildung und angewandte Forschung. Die sechs Fakultäten Betriebswirtschaft, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen, Informatik, Interdisziplinäre Studien, Maschinenbau und Soziale Arbeit bieten über 30 Studiengänge an. Das Angebot ist klar auf aktuelle und künftige Anforderungen des Arbeitsmarktes ausgerichtet. Die rund 5.000 Studierenden profitieren vom Praxisbezug der Lehre, der individuellen Betreuung und der modernen technischen Ausstattung. Für Forschungseinrichtungen und Unternehmen bietet die Hochschule eine breite Palette an Projektthemen, die von wissenschaftlichen Fachkräften mit bestem Know-how betreut und umgesetzt werden. Über 120 Professorinnen und Professoren nehmen Aufgaben in Lehre und Forschung wahr.

(Hochschule Landshut)

Cookie-Einstellungen

Beim Zugriff auf unsere Website werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrer Festplatte gespeichert, die für die Dauer Ihres Besuches auf der Internetseite gültig sind. Wir verwenden diese ausschließlich dazu, Sie während Ihres Besuchs unserer Internetseite zu identifizieren. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung des Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.