» »

26.03.2020

Coronavirus - Infos und Hilfe für Unternehmen

Hotline für Wirtschaftsfragen

Corona Hotline für Unternehmen

Viele Unternehmen aus dem Landkreis Landshut sind durch die Corona-Pandemie schwer getroffen – wir möchten diese Unternehmen unterstützen und beantworten ab sofort alle wirtschaftlichen Fragen über folgende Hotline: 0871 408-1830

Erreichbarkeit:

Montag – Donnerstag: 8.00 - 17.00 Uhr
Freitag: 8.00 - 13.00 Uhr

Weitere Kontaktmöglichkeiten:

wirtschaft@landkreis-landshut.de
Fax: 0871 408-161830


26.03.2020

Verdienstausfallentschädigung für Arbeitgeber

Arbeitgeber können für ihre Mitarbeiter, welche auf Anordnung des Gesundheitsamtes in Quarantäne geschickt wurden, bei der Regierung von Niederbayern eine Verdienstausfallentschädigung beantragen:

Link zur Verdienstausfallentschädigung >>>


20.03.2020

Auswirkungen der Ausgangsbeschränkungen anlässlich der Corona-Pandemie

Täglicher Arbeitsweg ist weiterhin erlaubt

Die neuerliche Allgemeinverfügung zur vorläufigen Ausgangsbeschränkung aufgrund der Corona-Pandemie hat auch enorme Auswirkungen auf die bayerischen Unternehmen. Nicht von der Ausgangssperre betroffen ist aber der tägliche Arbeitsweg. Nähere Informationen finden Sie in der Allgemeinverfügung unter Punkt 5:


AV Ausgangsbeschränkungen Corona-Pandemie >>> 



19.03.2020

 

Bayerisches Schutzschild für die Wirtschaft beschlossen

Soforthilfe-Fonds für kleine und mittelständische Unternehmen

Coronavirus Hilfe Wirtschaft

Die Bayerische Staatsregierung hat einen Rettungsschirm für die von der Corona-Krise betroffene Wirtschaft beschlossen. Der Bayerische Schutzschild umfasst einen Soforthilfe-Fonds für kleine und mittelständische Unternehmen, einen Bayernfonds für Schlüsselunternehmen sowie eine Ausweitung des Bürgschaftsrahmens für die LfA Förderbank Bayern. Für die Soforthilfe Corona sind die jeweiligen Bezirksregierungen zuständig.

Informationen zur Soforthilfe Bayern/Bund:

Sowohl der Freistaat Bayern als auch der Bund haben ein Soforthilfeprogramm eingerichtet, das sich an Unternehmen und selbstständigen Angehörigen der Freien Berufe (bis zu 250 Erwerbstätige) richtet, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte in Bayern haben und durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohende wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind.

Liquiditätsengpass bedeutet, dass der Antragsteller durch die Corona Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist, die seine Existenz bedrohen, weil die fortlaufenden Einnahmen aus dem Geschäftsbetrieb voraussichtlich nicht ausreichen, um die Verbindlichkeiten in den auf die Antragstellung folgenden drei Monaten aus dem fortlaufenden erwerbsmäßigen Sach- und Finanzaufwand (bspw. gewerbliche Mieten, Pachten, Leasingraten) zu zahlen.

In Bayern werden das Bundes- und Landesprogramm zusammengefasst und jeweils über die Bezirksregierungen abgewickelt.

Anträge bitte nur noch über folgendes Online-Portal, schriftliche Anträge und Anträge per E-Mail werden nicht mehr bearbeitet!

Firmen die bereits einen Antrag auf das Bayerische Programm gestellt haben können einen Aufstockungsantrag stellen.

https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

Die Soforthilfe wird unmittelbar auf das Konto des Antragstellers überwiesen. 

Ihre Ansprechstelle der Regierung von Niederbayern:
Sachgebiet Wirtschaftsförderung, Beschäftigung
Hotline: 0871-808-2022
E-Mail: soforthilfe-corona@reg-nb.bayern.de

Zum Download stehen für Sie bereit:
- die Allgemeinverfügung über Veranstaltungsverbot und Betriebsuntersagungen >>>
- die Positivliste (Welche Geschäfte dürfen weiterhin geöffnet haben) >>>
- die Allgemeinverfügung >>>
Bußgeldkatalog „Corona-Pandemie“ >>>

(Regierung von Niederbayern / Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege / Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales)