» »

01.08.2014

Regionalmanagement von Landkreis und Stadt Landshut

Zwei neue Projektmanagerinnen
 

Regionalmanagement - Neue Mitarbeiterinnen

Im Bild v. li.: Ludwig Götz, Landrat Peter Dreier, Regina Kauschinger, Britta Pinter sowie Oberbürgermeister Hans Rampf

Mit Britta Pinter und Regina Kauschinger haben zwei neue Projektmanagerinnen ihre Arbeit für das gemeinsame Regionalmanagement von Landkreis und Stadt Landshut aufgenommen. Sie stehen künftig dem Leiter des Regionalmanagements Ludwig Götz zur Seite. Beide verfügen bereits über praktische Erfahrungen im Regionalmanagement und bringen somit ideale Voraussetzungen für einen schnellen Start in der Region Landshut mit.

Britta Pinter war bereits sieben Jahre im Regionalmanagement des Landkreises Regen tätig und kennt daher die auf sie zukommenden Aufgaben gut. Sie wird sich nun intensiv einarbeiten, um die Region Landshut schnell kennenzulernen. Aus ihrer Erfahrung weiß Pinter, wie wichtig eine enge Zusammenarbeit mit allen Akteuren aus der Region ist. Daher freue sie sich bereits darauf, mit allen Projektbeteiligten gemeinsame Lösungen für die Zukunftsthemen der Region Landshut zu finden und so Akzeptanz für das Regionalmanagement zu schaffen. 

Regina Kauschinger war ebenfalls im Landkreis Regen tätig und bringt Erfahrungen im touristischen Bereich mit. Mit einem Studium der Regionalplanung verfügt sie auch über die wissenschaftlichen Voraussetzungen für die Arbeit im Regionalmanagement.

Wie Landrat Dreier und Oberbürgermeister Rampf im Einklang betonten, mangele es nicht an Startprojekten, mit deren Umsetzung zügig begonnen werden soll. In erster Linie sollen sich die beiden Projektmanagerinnen zunächst dem Themenfeld Fachkräfte und Bildung widmen. Dabei werden sich Landkreis und Stadt zunächst gemeinsam um das Prädikat „Bildungsregion“ bewerben. Zur Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Hochschule Landshut ist ein gemeinsames Gründerzentrum für Jungunternehmen in Planung.

Im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs strebe man einen einheitlichen Tarifverbund für die Region Landshut an, um die Attraktivität des ÖPNV für die gesamte Bevölkerung zur steigern. 

Organisatorisch ist das Regionalmanagement am Landratsamt Landshut im Bereich der Wirtschaftsförderung angesiedelt. In einem Lenkungsgremium werden die politischen Entscheidungsträger aus Landkreis und Stadt eng in die Entwicklung und Projektplanung des Regionalmanagement eingebunden. Der Freistaat Bayern fördert die Personalkosten in den ersten drei Jahren mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von rund 250.000 Euro. 

(Markus Mühlbauer, Pressesprecher Landkreis Landshut - gekürzte Fassung der Online-Redaktion)