» »

22.08.2017

Bodenrichtwerte 2015/2016 vorgestellt

Weiterer Anstieg der Preise für Wohnbauland im Landkreis Landshut

Bodenrichtwerte - Vorstellung

Im Bild v. links:  Andreas Valenta, Vorsitzender des Gutachterausschusses, stellvertretender Landrat Fritz Wittmann und der Geschäftsleiter des Landratsamtes, Peter Poesze

Die Preise für Wohnbauland sind im Landkreis Landshut flächendeckend angestiegen. Das ist das Ergebnis der Bodenrichtwerte 2015/2016, die der Vorsitzende des Gutachterausschusses, Andreas Valenta, vorgestellt hat. Stellvertretender Landrat Fritz Wittmann zeigte sich interessiert an der Preisentwicklung im Landkreis, die eine deutliche Sprache spricht.

Die Steigerungen fallen je nach Gemeinde unterschiedlich aus, die Bandbreite reicht von gleichbleibenden Werten bis zu einem Plus von mehr als 35 Prozent. So ergibt sich eine Spanne bei den Richtwerten für Wohnbauland in den Hauptorten der Landkreisgemeinden von knapp über 400 Euro bis zu knapp unter 100 Euro pro Quadratmeter Grundstücksfläche. Vor allem die Stadtrandgemeinden Altdorf, Kumhausen und Ergolding verzeichnen starke Anstiege, wobei letztere hier klar eine Spitzenposition einnimmt. Ebenso verzeichnen die Gemeinden entlang der Bundesstraßen und der Autobahn Steigerungen. In den ländlicher geprägten Gemeinden des Landkreises ist das Preisniveau relativ stabil bis leicht anziehend.

Eine ähnliche Entwicklung ist bei den Bodenrichtwerten für Ackerland zu beobachten. Im Vergleich zu den vorgehenden Richtwerten aus dem Jahr 2013/2014 ist auch hier ein Anstieg um bis zu 30 Prozent zu verzeichnen. Dieser deutliche Trend zeigt sich für Ackerland seit 2010. So stieg der Bodenrichtwert landkreisweit im Durchschnitt von knapp über vier Euro im Jahre 2010 auf knapp unter elf Euro pro Quadratmeter im Jahre 2016.

Erstmalig werden die Bodenrichtwerte 2015/2016 des Landkreises Landshut für Bauland in digitaler Form veröffentlicht. Damit kommt der Landkreis seiner gesetzlichen Verpflichtung zur Darstellung der Bodenrichtwerte in automatisierter Form nach.

Hierzu wurde sowohl ein Erfassungsinstrument als auch eine intuitiv aufgebaute digitale Oberfläche zur Ansicht der Karten entwickelt. Dieser „Viewer“ ist auf der Homepage des Landkreises unter der Rubrik "Wirtschaft - Topthemen“ zugänglich und ermöglicht die kostenfreie Ansicht der Bodenrichtwerte: http://bodenrichtwerte.landkreis-landshut.de/Bodenrichtwerte_LA/index_min.html

Neben dem Straßenkartenhintergrund kann alternativ auch das Luftbild eingeblendet werden. Als Informationen können die Vorbemerkungen sowie ein PDF der jeweiligen Bodenrichtwertzone abgerufen werden.

Die Bodenrichtwerte 2015/2016 für Ackerland werden nach wie vor benutzerfreundlich als PDF-Liste zur Verfügung gestellt. Eine schriftliche Bodenrichtwertauskunft für Bauland oder Ackerland ist kostenpflichtig.

Zum Jahresanfang 2018 ist die Veröffentlichung eines detaillierten Immobilienmarktberichtes für den Landkreis Landshut geplant.

(Carina Karg, Pressesprecherin Landkreis Landshut)