» »

03.12.2014

LEADER-Bewerbung eingereicht

Lokale Entwicklungsstrategie erarbeitet

Leader - Bewerbung eingereicht

Im Bild v. li.:Karoline Bartha, Landrat Peter Dreier und Wirtschaftsreferent Ludwig Götz

Der Landkreis Landshut hat mit der Einreichung der Bewerbungsunterlagen und der „Lokalen Entwicklungsstrategie“ (LES) den nächsten großen Schritt in Richtung LEADER-Region gemacht. Da das EU-Förderprogramm unter dem Motto „Bürger gestalten ihre Heimat“ steht, fand auf dem Weg zur LES ein breiter Bürgerbeteiligungsprozess mit einer Bürgerbefragung und zwei Strategie-Workshops statt, dessen Ergebnisse als Entwicklungs- und Handlungsziele in die Strategie für den Landkreis Landshut eingeflossen sind.

Die nun verfasste Entwicklungsstrategie sollte ein Leitfaden für die regionale Politik sein. Dahinter stecke die ganz einfache Frage danach, was der Landkreis brauche, um sich zukunftsfähig und nachhaltig entwickeln zu können. Bei einer erfolgreichen Bewerbung könne man mit EU-Fördermitteln in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro für den Landkreis Landshut rechnen.

Als Ergebnis der Bürgerbefragung und der beiden Strategie-Workshops wurden vier Entwicklungsziele und Handlungsfelder für den Landkreis Landshut definiert, die nach einer Berücksichtigung der Bewerbung mit konkreten Projekten weiter verfolgt werden sollen. Bei den Arbeitstreffen wurde schnell deutlich, dass es immer wieder Berührungspunkte zwischen den einzelnen Projekten gibt. So ergäben sich beispielsweise in den Bereichen Kultur, Naherholung, Sport und Naturerfahrung gute Vernetzungsmöglichkeiten, in dem man eine Lauf- und Wanderkarte entwickelt, die verschiedene kulturelle Sehenswürdigkeiten im Landkreis miteinander verbindet.

Im Handlungsfeld „Bewahrung und Ausbau des kulturellen Erbes und der dörflichen Ortskernstrukturen mit den verbundenen Ehrenamtsaufgaben“ wurden konkrete Projekte zu den Themen Ortskernentwicklung, Vermarktung regionaler Produkte, zur Kinder- und Jugendarbeit und zu nachhaltigem Wirtschaften in die LES mit aufgenommen.

Im Bereich der „Stärkung der naturräumlichen und umweltbezogenen Bewusstseinsbildung mit regionalem Bezug sowie Verbesserung der Lebensqualität durch Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen“ sollen Projekte zu Themen wie Klimaschutz, regionale Energie und dazugehörige Energiekonzepte umgesetzt werden. Hier flossen auch die Belange der Land- und Forstwirtschaft in die Entwicklungsstrategie mit ein.

Das vierte Entwicklungsziel sieht die Verbesserung der Identitätsbildung und Kooperation bei weichen und harten Standortfaktoren vor. Was hierunter zu verstehen ist, wurde durch Projektideen zur demographischen Entwicklung, zur Infrastruktur sowie zur Identität und zum Image der Region Landshut in der LES verdeutlicht. Ein wichtiges Merkmal der EU-Förderung ist die Vernetzung sowohl der lokalen Akteure als auch der Förderprojekte. Deshalb sind themenbezogene Kooperationen innerhalb des LAG-Gebietes sowie mit anderen Lokalen Aktionsgruppen geplant, um LEADER-Projekte zu entwickeln und umzusetzen. 
 
(Markus Mühlbauer, Pressesprecher Landkreis Landshut - gekürzte Fassung der Online-Redaktion)

Cookie-Einstellungen

Beim Zugriff auf unsere Website werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrer Festplatte gespeichert, die für die Dauer Ihres Besuches auf der Internetseite gültig sind. Wir verwenden diese ausschließlich dazu, Sie während Ihres Besuchs unserer Internetseite zu identifizieren. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung des Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.