» »

08.11.2018

ledxon empfängt Entscheider aus Politik und Wirtschaft

Besuch ledxon

Ludwig Götz, Wirtschaftsförderer im Landratsamt Landshut, Benjamin Garufo, Geschäftsführer von ledxon, Miriam Golz, Leiterin des ledxon-Standorts Geisenhausen und Josef Reff, Bürgermeister von Geisenhausen, bei der Besichtigung der ledxon Zentrale (v. li.).

Am vergangenen Montag besuchten Ludwig Götz, Wirtschaftsförderer im Landratsamt Landshut, und Josef Reff, Bürgermeister von Geisenhausen, die ledxon-Zentrale. Gemeinsam mit Geschäftsführer Benjamin Garufo und Standortleiterin Miriam Golz besichtigten sie die Räumlichkeiten in Geisenhausen.

Seit April 2018 befindet sich die ledxon-Zentrale in Geisenhausen. Hier sind unter anderem die Verwaltung und das Management sowie die Entwicklungsabteilung des international tätigen LED-Spezialisten untergebracht. Bei einem gemeinsamen Ortstermin nutzten Ludwig Götz, Wirtschaftsförderer im Landratsamt Landshut, und Josef Reff, Bürgermeister von Geisenhausen, die Gelegenheit, den neuen Unternehmensstandort zu besuchen.
Während eines Rundgangs präsentierten Geschäftsführer Benjamin Garufo und Standortleiterin Miriam Golz die neusten Innovationen und erklärten die verschiedenen Prozesse im unternehmenseigenen Lichtlabor.

Abschließend besprachen sie mit ihren beiden Gästen Möglichkeiten für eine zukünftige Zusammenarbeit. „Es ist sehr beeindruckend und spannend zu sehen, wie viel High Tech und Forschungsarbeit in einer einzelnen Leuchte steckt“, staunte Bürgermeister Josef Reff. „Umso mehr freut es mich zu sehen, dass wir dieses besondere Wissen praktisch vor unserer Haustür angesiedelt haben.“

Derselben Meinung ist Wirtschaftsförderer Ludwig Götz: „Indem sie Arbeitsplätze für hochqualifizierte Fachkräfte schaffen, leisten Firmen wie ledxon einen wichtigen Beitrag für unsere Region. Die neue Zentrale in Geisenhausen ist ein wichtiges Bekenntnis zur Region Landshut als Wirtschaftsstandort.“

Als international tätiger Akteur entwickelt ledxon professionelle Beleuchtung für den Retailbereich im Food- sowie im Non-Food-Segment und kann auf über 30 Jahre Erfahrung und technisches Know-how zurückblicken. Die ganzheitlich abgestimmten LED-Lösungen inszenieren alle Anwendungsgebiete am Point of Sale vom Regal über das Kühlmöbel bis hin zur Decke im besten Licht. „Wir sind mit unserer Angebotspalette breit aufgestellt“, erklärt Geschäftsführer Garufo. „Von unseren Lichtkonzepten und Produkten profitiert das internationale Modelabel ebenso wie der örtliche Supermarkt oder die Bäckerei von nebenan.“

(Quelle: ledxon)