Verlängerung einer Fahrerlaubnis, Führerschein

Mit dem Führen bestimmter Fahrzeuge im Straßenverkehr, wie LkW oder Busse, geht ein erhöhtes Maß an Verantwortung für den Fahrzeugführer und ein erhöhtes Bedürfnis an Sicherheit im Straßenverkehr einher. Um diesem erhöhten Bedürfnis an Sicherheit Rechnung zu tragen, sind zum Führen der besagten Fahrzeuge in regelmäßigen Abständen oder dem Alter entsprechend ärztliche Untersuchungen durchzuführen. 

Um Eignungsmängel durch ärztliche Kontrolle auszuschließen oder frühzeitig zu erkennen (z. B. Sehschwäche), sind bestimmte Führerscheinklassen befristet worden. Der Führerschein darf u. a. erst wieder verlängert werden, wenn bestimmte ärztliche Kontrolluntersuchungen stattgefunden haben.

Die aufgeführten Fahrerlaubnisse sind wie folgt befristet:

  • Klasse 2
    bis zum 50. Lebensjahr befristet; es folgt eine Befristung für jeweils 5 Jahre (die eingeschlossene Fahrerlaubnisklasse T ist jedoch nicht befristet)
  • Klasse 3
    berechtigt zum Führen von Fahrzeugkombinationen bis 18,75 t (Achtung: das Zugfahrzeug darf 7,5 t nicht übersteigen!!); diese Fahrberechtigung besteht bis zum 50. Lebensjahr und ist zu verlängern für jeweils 5 Jahre (die Fahrberechtigung für Fahrzeugkombinationen von 7,5 t - Zugfahrzeug + Anhänger bis max. 4,5 t muss nicht verlängert werden!)

Bei Verlängerung dieser Klassen, muss Ihr Führerschein auf das neue Scheckkartenformat umgestellt werden.

Bei Neuerwerb der

  • Klasse C/CE (vormals Klasse 2): auf 5 Jahre befristet
  • Klasse C1/C1E (Fahrzeuge bis 7,5 t): auf 5 Jahre befristet
  • Klasse D1/D/D1E/DE und Fahrgastscheine: auf 5 Jahre befristet

Nach Ablauf der Gültigkeit dürfen die genannten Klassen nicht mehr geführt werden (auch wenn Sie bereits einen Antrag auf Verlängerung gestellt haben!). Sie dürfen die entsprechenden Fahrzeuge erst wieder führen, wenn Ihnen die verlängerte Fahrerlaubnis ausgehändigt wurde.

Wir empfehlen Ihnen, den Antrag rechtzeitig (d. h. 3 Monate vor Ablauf der Gültigkeit) beim Landratsamt einzureichen, da ansonsten eine Verlängerung bis zum Ablauf der Gültigkeitsdauer nicht gewährleistet werden kann. 

Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG)

Seit dem10.09.2008 bringt das BKrFQG für Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klassen D(1/E) wesentliche Veränderungen (ab dem 10.09.2009 gelten die entsprechenden Regelungen auch für Inhaber einer Lkw-Fahrerlaubnis der Klassen C(1/E):

Gewerblich tätige Fahrer dürfen bei einem Erwerb der jeweiligen Fahrerlaubnis ab den genannten Stichtagen nur mehr entsprechende Kfz führen, wenn sie eine weiterführende Qualifikation nachgewiesen haben. Dazu können Sie einen Fahrerqualifizierungsnachweis (FQN) vormals Schlüsselzahl "95" beantragen.

Für die Ausstellung des Fahrerqualifizierungsnachweises muss eine 35-stündige Weiterbildung vorliegen. Bei Erwerb der Kl. C/1/E ab 10.09.2009 bzw. Kl. D/1/E ab 10.09.2008 ist einmalig eine 140-stündige Grundqualifikation nötig.

Aufgrund einer Gesetzesänderung können die Weiterbildungen (Module) nur noch online abgerufen werden. Deswegen ist es nun bei der Antragsstellung umso wichtiger, dass auf dem Antrag auf Verlängerung angegeben wird, ob die Schlüsselzahl 95 verlängert werden soll und ob die Module online abgerufen werden können bzw. noch Module in Papierform beigefügt werden.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung, bitten jedoch um Verständnis, dass wir aus datenschutzrechtlichen Gründen beispielsweise telefonisch nur eingeschränkt Auskunft geben können. 

Für Sie zuständig

Ansprechpartner/inTelefonTelefaxZimmerE-Mail
Maria Dechantsreiter
Sachbearbeiterin
0871/408-21570871/408-162157231Maria.Dechantsreiter@landkreis-landshut.de
Andrea Halwax
Sachbearbeiterin
0871/408-21520871/408-162152229Andrea.Halwax@landkreis-landshut.de
Sophia Seidenschwand
Sachbearbeiterin
0871/408-21550871/408-162155231Sophia.Seidenschwand@landkreis-landshut.de

Notwendige Unterlagen

Verlängerung der Klassen C, CE, C1, C1E:

Sie können Ihren Antrag entweder über Ihre jeweilige Wohnsitzgemeinde oder direkt beim Landratsamt einreichen.

  • Personalausweis oder Reisepass und bisheriger Führerschein
  • 1 aktuelles "biometrisches" Passbild (Größe 35 x 45 mm)
  • Gutachten/Zeugnis über das Sehvermögen (vom Augenarzt oder Betriebs-, Arbeitsmediziner)
  • Ärztliche Bescheinigung nach Maßgabe der Anlage 5 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)

Zusätzlich erforderlich bei der Verlängerung der Klassen D, DE, D1, D1E:

  • Führungszeugnis
  • ab 50 Jahren ein ärztliches Gutachten nach Anlage 5.2 FeV

Entstehende Kosten

  • Verlängerung der Fahrerlaubnis: 38,80 Euro
  • Fahrerqualifizierungsnachweis: 32,50 Euro
  • Formulare und Merkblätter

    Informationen des BayernPortals

    Anschrift

    Landratsamt Landshut

    Veldener Str. 15
    84036 Landshut
    Adresse im BayernAtlas anzeigen Adresse in Google Maps anzeigen
    Telefon: s. Ansprechpartner
    Fax: 0871/408-1003

    Öffnungszeiten

    Montag - Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr
    Montag: 13.30 - 15.30 Uhr
    Donnerstag: 13.30 - 17.00 Uhr
    Terminvereinbarung erforderlich!