Nahverkehrsplan für die Region Landshut verabschiedet

03. Juli 2024 : Stärkung eines nachhaltigen ÖPNV-Angebotes in der Region Landshut

Nun ist der Weg geebnet: Sowohl die zuständigen Gremien des Landkreises als auch der Stadt Landshut haben den gemeinsamen Nahverkehrsplan für die Region Landshut verabschiedet. Zur Sicherstellung eines attraktiven öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) und einer zukunftsfähigen Mobilität hat der Landkreis Landshut in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Landshut und den Verkehrsplanern des Beratungsbüros PTV den Nahverkehrsplan entwickelt. 

Der Nahverkehrsplan stellt einen wichtigen Schritt in Richtung einer nachhaltigen, zukunftsfähigen und effizienten Mobilität in der Region Landshut dar. Dieser bildet die Grundlage für eine umweltverträgliche Entwicklung und Durchführung der lokalen und regionalen Verkehrsströme. Ziel des Nahverkehrsplans ist es, die Region Landshut als Wirtschafts-, Wohn-, Arbeits- und Naherholungsstandort weiterzuentwickeln und zu stärken. Dazu werden Ziele und Rahmenvorgaben für das ÖPNV-Leistungsangebot in quantitativer und qualitativer Hinsicht sowie die Finanzierung festgelegt. Zu den Hauptpunkten des Plans gehören die Erweiterung des Busnetzes, die Einführung neuer Linien und Taktverdichtungen, die Verbesserung der Barrierefreiheit sowie die Integration moderner Technologien zur Fahrgastinformation und -sicherheit. 

Die finale Ausfertigung des Nahverkehrsplanes steht allen Interessierten zur Einsicht zur Verfügung. Sie finden diesen auf den Homepages des Landkreises (www.landkreis-landshut.de) und der Stadt Landshut (www.landshut.de/nahverkehrsplan).

Der Landkreis Landshut arbeitet bereits intensiv an der Umsetzung der Inhalte des Nahverkehrsplanes, die angedachten Maßnahmen befinden sich im Abstimmungsprozess. Beispiele hierfür sind die Einführung des Nordrings der „Landshuter Acht“ oder auch die Verbindung zwischen Landshut und dem Markt Essenbach. Die Stadt Landshut arbeitet an der Umsetzung des Ringschlusses der Linie 7 und bereitet die Taktverdichtungen auf den Linien 5, 10 und 11 vor. Dafür müssen neue Busse beschafft und teilweise Straßen umgebaut werden.